FEHLZEITENMANAGEMENT (FZM)

Das Fehlzeitenmanagement (FZM) ist eng verknüpft mit dem Betrieblichen Eingliederungsmangement (BEM). Beschäftigt sich das BEM in erster Linie mit längeren Arbeitsunfähigkeitszeiten und der Eingliederung von Krankheitsrückkehrern, so befaßt sich das FZM mit dem gesamten Gebiet der Fehlzeiten. Im FZM werden neben (lang- und kurzfristigen) krankheitsbedingten Fehlzeiten auch Ausfälle aus sonstigen Gründen betrachtet.

Ziel eines professionellen Fehlzeitenmanagements ist die Vermeidung von Fehlzeiten und die Verringerung der daraus resultierenden Kosten für:

• Produktionsausfälle
• Einstellung von Vertretungskräften
• durch Fehlzeiten bedingte Überstunden
• zusätzliche Einarbeitung von Ersatzkräften
• Entgeltfortzahlung
• Mehrkosten durch Organisation und Planung
• Schadensersatzleistungen durch Produktionsverzögerung

© 2018 UDOSCHULZ KMU-BERATUNGGESUNDHEIT